Tischtennis Belag kleben

Die Beläge des Tischtennisschlägers lösen sich gerne einmal, unabhängig ob der Schläger frisch gekauft wurde oder schon länger im Gebrauch ist. Letztendlich haben Sie in so einem Fall zwei Möglichkeiten, entweder legen Sie selbst Hand an oder lassen den Tischtennis Belag kleben.

Tischtennisbelag selber kleben: Die Vorteile

Am Anfang der Tischtenniskarriere ist es ganz sinnvoll, sich beim Kleben der Tischtennisbeläge von einem Experten helfen zu lassen. Früher oder später sollte man jedoch über die Anschaffung eines Klebesets nachdenken, da es deutliche Vorteile mit sich bringt.

  • Man ist nicht mehr auf die Hilfe anderer Vereinskollegen angewiesen
  • Man muss nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit in den Tischtennisshop fahren

Mangelnde Erfahrung sollte Sie nicht davon abschrecken, Ihre ersten Klebeversuche zu wagen. Fragen Sie einen Vereinskollegen, ob er Ihnen bei den ersten paar Malen helfend zur Seite steht. Mit der Zeit bekommen auch Sie entsprechend Erfahrung im Kleben von Tischtennisbelägen. Der Klebevorgang an sich, kann auch von einem technisch eher unbedarften Laien problemlos umgesetzt werden.

Tischtennisbelag kleben: Die Anleitung

Das Werkzeug und Hilfsmittel:

Tipp: Soll mit Latexkleber gearbeitet werden, werden noch ein Föhn und ein sogenannter Klemmschwamm benötigt. In den meisten Klebesets sind mehrere Schwämmchen enthalten, da diese nur für den Einmalgebrauch geeignet sind.

Wichtig: Beim Kauf eines Klebesets sollten Sie vor der Verwendung unbedingt die Gebrauchsanleitung lesen. Nur dann können Sie verhindern, dass Tischtennisschläger oder Werkzeug durch Klebereste, die sich nicht mehr entfernen lassen, unbrauchbar werden.

Belagmontage: So geht’s

Kleber auftragen:

  • Lösen Sie den alten Belag komplett ab und entfernen Sie eventuelle Klebereste sofort. Achten Sie dabei darauf, die Oberfläche des Tischtennisschlägers nicht zu beschädigen
  • Tragen Sie den Kleber auf dem Tischtennisschläger auf und verteilen Sie diesen gleichmäßig mit einem Schwamm. Das gleichmäßige Verteilen des Klebers ist notwendig, damit es beim Aufkleben des Belags weder zu Unebenheiten oder Blasen kommt. Zu viel Kleber muss sofort wieder entfernt werden, solange dieser noch feucht ist.
  • Lassen Sie den Kleber zwischen fünf und fünfzehn Minuten antrocknen. Je nach Kleber kann das Auftragen einer weiteren Klebeschicht notwendig werden.

Belagmontage:

  • Nun wird der Belag auf das Tischtennisholz aufgelegt. Beginnen Sie dabei am Griff
  • Pressen Sie den Belag gleichmäßig auf das Holz des Tischtennisschlägers an
  • Ein überstehender Belag wird einfach abgeschnitten

Wichtig: Achten Sie dabei darauf, dass sich keine Luftblasen zwischen Holz und Belag bilden.

Tipp: Ist der Belag des Tischtennisschlägers richtig angebracht, zeigt sich das ITTF-Logo des Belags auf der Griffseite des Schlägers.

Fehler beim Tischtennisbelag kleben

Für das Tischtennisschläger kleben benötigt man etwas Geduld, denn der Kleber muss erst entsprechend einziehen bzw. antrocknen, bevor der Belag auf das Holz des Schlägers aufgelegt und angepresst werden kann. Haben Sie keine Angst vor Fehlern! Hat man beim Kleben etwas falsch gemacht, ist der Schläger deswegen nicht defekt. Schlimmstenfalls lösen sich die Beläge des Schlägers und diese müssen erneut festgeklebt werden. In so einem Fall müssen Sie den Belag nämlich nicht austauschen, da er nach dem Kleben nicht kaputt ist.

Belagmontage: Tricks und Tipps

  • Für das Aufbringen moderner, großporiger Tischtennisbeläge empfiehlt sich die Verwendung von Latexkleber. Man sollte aber nicht vergessen, dass die Klebekraft im Vergleich zu herkömmlichen VOC-Klebern deutlich geringer ist. Aus diesem Grund sollten klassische Beläge besser mit VOC-Normalklebern geklebt werden.
  • Tischtennisbeläge können mit der Schere, als auch einer sogenannten Belagschneideschere zurechtgeschnitten werden. Für ein schöneres und präziseres Ergebnis ist aber ein Skalpell zu bevorzugen. Dazu darf eine Schneidematte natürlich nicht fehlen.

  • Löst sich der frisch geklebte Belag des Tischtennisbeschlags nach kurzer Zeit wieder, müssen Sie diesen nur erneut abziehen und neu kleben. Mitunter haben Sie die Wartezeit nicht eingehalten, die der Kleber benötigt, um einzuziehen und seine Klebekraft zu entwickeln bzw. sich für den falschen Kleber entscheiden. Hier gilt die Faustregel, wird der milchige Belagkleber langsam durchsichtig, können Sie den Belag langsam aufbringen. Allerdings nur dann, wenn der Kleber keine Fäden mehr zieht, sobald Sie die Klebefläche berühren.
  • Zeigen sich Probleme bei der Verwendung VOC-freien Klebers, können Sie das Holz des Tischtennisschlägers mit feinem Sandpapier anschleifen. Dabei darf die Körnung maximal 120 betragen, am besten ist das Schleifpapier noch feiner.

Tischtennisschläger kleben: der Belag und der richtige Belagkleber

Soll ein grobporiger Belag neu geklebt werden, ist deutlich mehr Klever von Nöten. Bei einer feinporigen Schwammunterlage reicht eine dünne Klebeschicht völlig aus.

Tipp: Finger weg von lösungsmittelhaltigen Klebern, da diese das Deckenfurnier des Tischtennisschlägers lösen können bzw. dessen Klebeverbindung angreifen!

Ist es notwendig das Holz des Tischtennisschlägers zu versiegeln?

Die Frage, ob das Holz des Tischtennisschlägers nachträglich noch versiegelt werden muss, lässt sich weder mit einem eindeutigen „Ja“ oder „Nein“ beantworten. An sich ist der Tischtennisschläger bereits beim Verkauf versiegelt bzw. beschichtet. Diese Versiegelung soll es einfacher machen, den alten Belag zu entfernen und verhindern, dass sich dabei Holzsplitter aus dem Schläger mit herausgelöst werden und dabei das Deckfurnier in Mitleidenschaft gezogen wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass das Holz des Tischtennisschlägers vor dem neuen Bekleben versiegelt wird. Eine Dose Holzversiegelung kann man bereits für ein paar Euro kaufen.

Wie kann man das Holz des Tischtennisschlägers versiegeln?

  1. Bevor Sie den Tischtennisschläger versiegeln können, müssen Sie den Belag entfernen und das Holz komplett von Kleberesten befreien.
  2. Rauen Sie die Oberfläche des Deckfurniers mit 120er-Schleifpapier oder einem Schleifpapier mit noch feinerer Körnung an.
  3. Entfernen Sie komplett den Schleifstaub bevor Sie die Holzversiegelung gleichmäßig auftragen. Nun muss der Schläger nur noch trocknen, entsprechend des Anwendungshinweises auf der Dose der Holzversiegelung.
  4. Bei Bedarf, kann der Vorgang der Holzversiegelung wiederholt werden.

Wissenswertes: Wann die Holzversiegelung getrocknet ist, hängt davon, ab welches Produkt für den Schläger verwendet wurde. In der Regel ist aber davon auszugehen, dass die Schicht spätestens nach einer 24stündigen Wartezeit ausreichend getrocknet ist. Bei den meisten Produkten reicht es jedoch aus, vier bis sechs Stunden zu warten. Erst nach dem die erste Schicht der Holzversiegelung getrocknet ist, kann die zweite Schicht aufgebracht werden. Es empfiehlt sich auch vor dem Aufbringen der zweiten Schicht, die Oberfläche des Schlägers vorsichtig aufzurauen.

Was ist Frischkleben und warum ist diese Technik durch den ITTF verboten worden?

Seit dem ersten September 2008 wurde durch die internationale Tischtennis Föderation das Frischkleben verboten. Der Grund war, dass viele Profi- und Vereinsspieler vor jedem wichtigen Spiel, den Schläger neu beklebten. Sie wollten dem Tischtennisschläger so schneller machen und ihm deutlich mehr Topspin verleihen.
Das Problem war dabei, dass sich das im Kleber enthaltene Lösungsmittel verflüchtigte und sich dadurch der Belag nach spätestens zwei Stunden wieder löste und neu geklebt werden musste. Eben aufgrund der gesundheitsschädlichen Lösungsmittel und um den Tischtennis-Sport für Zuschauer interessanter zu gestalten, wurde das Kleben verboten.

Wissenswertes:
•Eben dieses Verbot war auch der Grund, warum sich einiges in der Entwicklung neuer Tischtenniskleber tat. Mittlerweile kann man lösungsmittelfreie Tischtenniskleber kaufen, die je nach Produkt entweder auf Kautschuk oder Wasser basieren.
•Um zu verhindern, dass Tischtennisspieler einen technischen Vorteil durch die Verwendung lösungsmittelhaltiger Tischtenniskleber haben, haben die heutigen Schiedsrichter die Möglichkeit, das entweichende Lösungsmittel eines Tischtennisschlägers zu messen. Ist der Höchstwert zu hoch, darf der Schläger für dieses Spiel nicht verwendet werden.

Vor einem Turnierspiel oder einem Ranglistenspiel sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihren Schläger bei der Verwendung lösungsmittelhaltigen Klebers nur dann verwenden, wenn es noch einige Tage bis zum Turnier hin ist. Kurz vor dem Spiel sollten Sie einen solchen Kleber nicht verwenden, da Sie sonst die Gefahr besteht, dass Sie disqualifiziert werden!

Letzte Aktualisierung am 21.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2018-02-24T20:23:42+00:00